Das Konzept

Unser Kindergarten ist eine katholische Einrichtung. In unserer Leitidee und Wertevermittlung steht jedes Kind mit seiner individuellen Persönlichkeit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und des pädagogischen Handelns. Erst wer sich wohl fühlt kann lernen.

Unser Konzept umfasst eine ganzheitliche Förderung der Kinder. Das heißt, die erarbeiteten Projekte, die situationsorientiert in der jeweiligen Gruppe behandelt werden, sind auf die Kindergruppen in allen Lernbereichen abgestimmt. Diese Angebote finden dann entweder in Kleingruppen, in Großgruppen oder mit einzelnen Kindern statt.
Ganzheitlich bedeutet für uns, kindgerechtes Lernen und Erleben mit allen Sinnen. Die Aufgabe der Fachkraft ist es, diese Signale der Kinder zu beobachten und zu erfassen.

Maßgeblich für den Spracherwerb ist die Wechselwirkung zwischen Sprechen und Denken. Sprechen erlaubt den Kindern, ihr Denken zu strukturieren. Damit die Kinder ihre Umwelt begreifen, müssen Motorik, Sprache und Sinneswahrnehmung eng miteinander verbunden sein. Damit dies möglich ist, sind unsere Räumlichkeiten auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingerichtet.

Der Bildungsauftrag des Kindergartens ist die ganzheitliche Förderung. Spielerisch lernen, spielend die Welt entdecken, das ist die kindliche Methode des Lernens. Dies hat in Kindergartenpädagogik schon lange Tradition. Diese Ansätze sind auch heute noch gültig und sie gilt es im praktischen Tun mit den Kindern zu berücksichtigen.
Kinder haben ein großes Potential an Lernfähigkeit, das spielerisch erweitert wird und somit Kapazitäten für künftiges Lernen geschaffen werden.